Sonnenschutzfolie LX-70

„BRUXSAFOL Fensterfolien, die erfolgreich an unseren Fenstern installiert wurden, waren eine sofort durchführbare und hocheffiziente Lösung für unsere Anforderungen.“

Stena Line bleibt durch Fensterfolie kühl, spart Kosten und verbessert die Energieeffizienz. Die schwedische Reederei Stena Line wählte BRUXSAFOL Fensterfolien um die Energiekosten ihrer Flotte zu reduzieren. Durch die Installation der LX-70 Sonnenschutzfolie minimiert der Industrieführer seinen Treibstoffverbrauch, verbessert das Raumklima für Passagiere sowie Angestellte und senkt spürbar die Benutzung von Klimaanlagen. Die Ersparnis basierend auf die Verwendung von Klimaanlagen wurde auf ca. 247.000 kWh/Jahr berechnet. Dies entspricht einer Treibstoffersparnis von 58 m3 oder 57.913 Litern pro Schiff. Die Verwendung von Fensterfolien erzeugt sowohl für den maritimen Industrieführer Stena Line als auch für die Umwelt enorme Möglichkeiten.

Lars-Erik Hellring, Projektmanager für die Energieeinsparung bei Stena Line: „Als eines der größten Fährenunternehmen der Welt erkennen wir unsere soziale Verantwortung an, alles erdenklich Mögliche zu tun, um die Umwelt durch Energieerhaltung zu schützen. Eine der sofort umsetzbaren und hocheffizienten Lösungen unserer Anforderungen war der Einsatz der LX-70 Fensterfolie. Diese wurde erfolgreich auf neun unserer Schiffe installiert. Wir erwarten, dass der Rest unserer Flotte in den nächsten Monaten auch damit ausgestattet wird.“ Laut Messungen der ECIS (Energy Consultants in Sweden) ist die Raumtemperatur in einer Kabine, deren Fenster mit LX-70 Folie beschichtet sind, um bis zu 6°C – abhängig von den Wettergegebenheiten über das Jahr hinweg – niedriger, im Vergleich zu einer Kabine ohne Folienbeschichtung. Daraus folgt ein um ca. 247.000 kWh/Jahr geringerer Klimaanlagenverbrauch, der sich auf eine Treibstoffersparnis von 58 m3 oder 57.913 Liter pro Schiff umrechnen lässt.

[Dieser Auftrag wurde von Saint Gobain Solar Gard Norwegen ausgeführt.]

 

Stena Line, Nordic Region – PDF

Leave Comment